Header leer

BVV & Proteste im Nordkiez: Projekt Carré Sama-Riga

Im Nordkiez soll auf dem Gelände des alten Möbelherstellers ein Wohn- und Geschäftskomplex entstehen. Protest formiert sich.

Das Bauvorhaben mit dem Titel „Carré Sama-Riga“ sorgt für Proteste der Anwohnenden im Nordkiez. Das Gelände ist  runter gekommen und wurde lange Zeit von der alternativen Szene genutzt. Hier gab es Partys, einen Selbsthilfe Fahrradladen, Kurse und Hilfe für Menschen, die kein Geld haben.

Ehemaliges Moebelfabrikgelaende Rigaer Strasse

Schon seit einigen Wochen kann man die Graffitis sehen und die Plakate, die den Protest gegen das Bauvorhaben stärken soll. Auf Demonstrationen sammelten sich am vergangenen Wochenende rund 60 Personen, die gegen das Carré Sama-Riga Projekt protestierten. Sie wollten mit Informationen aufklären.

Bei dem Projekt sollen rund 133 Wohnungen und Geschäfte entstehen. Neben einem Neubau will man das vorhandene Material noch erhalten und so entstehen auch Altbauwohnungen hier. Das Areal in der Rigaer Straße ist auf der Höhe des Lidls dort.

Die Investorin, die CG-Gruppe, gibt auf der eigenen Seite an, dass man hier Luxuswohnungen plant und die Planung sei abgeschlossen. Darüberhinaus zeigt die Seite auch an, dass die Wohneinheiten, die hier entstehen sollen bereits verkauft wurden. Alle! Also wieder Eigentumswohnungen? Und dann auch noch Luxuseinheiten im Nordkiez? Wer hat das denn zugelassen?

Bei der BVV ging inzwischen ein Antrag der Piratenpartei, genauer von Frau Jessica Zinn. Ihre Fragen, ob die Bauanträge gestellt und genehmigt wurden, auch ob man dieses Bauvorhaben verhindern kann, wurde schriftlich beantwortet und liegen hier vor. Demnach gab es sogar ein beschleunigtes Verfahren, Bauanträge wurden aber noch nicht gestellt  und derzeit wird die öffentliche Auslegung der vorhabenbezogenen Bebauungsplans vorbereitet. Eine Verhinderung des Baus ist jedoch nicht mehr möglich, so das Bezirksamt.

Jetzt will man die Leute mit einem Stadtteilspaziergang durch die Rigaer Straße die Leute erreichen. Dieser soll am 12. Juni in der Rigaer Straße 71, wo sich das Areal befindet, stattfinden.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar