Header leer

Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Das Friedrichshain-Kreuzberg Museum befindet sich in Kreuzberg und behandelt diesen Bezirk auch eher als Friedrichshain. Interessant ist das Museum aber allemal!

Das FHXB Museum, also Abkürzung für FriedrichsHain und XBerg, ist in der Nähe des Kottbusser Tors in Kreuzberg. Ein begrünter Spielplatz liegt neben dem Museum, welches auch Wechselausstellungen zeigt. Das Museum erstreckt sich über 4 Etagen, wobei der erste Stock eine alte Druckerei und den Museumsshop enthält. Die erste und zweite Etage sind Dauerausstellungen über die zwei Bezirke und im dritten Stock gibt es die Wechselausstellung, sowie im Treppenhaus. Im vierten Stock befindet sich das Archiv, die Bibliothek und ein Vortragsraum, also nicht für „normale“ Besucher offen. Der Eintritt ist kostenlos!

Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Im Keller des Hauses befindet sich noch die Saz Bar, das mit der Unterschrift Café-Bar-Restaurant wirbt.

Erste Etage | Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Der Ausstellungsraum der ersten Etage ist Kreuzberg gewidmet. Der erste Augenmerk fällt auf das Modell von Straßenzügen in Kreuzberg. Dieses Modell zeigt das Sanierungsgebiet Kottbusser Tor mit Stand von 1981. Es steht auf einem Tisch, in welchem Schubladen eingelassen sind. Mit dem Herausziehen kann und Fotos oder Dokumente aus den vergangenen Dekaden zu dieser Adresse sehen. Gerade erst hat ja das Zentrum Kreuzbergs sein Jubiläum gefeiert – dort hat übrigens keiner der Anleger Gewinne gemacht – obgleich das natürlich so prognostiziert wurde.

An der Wand ringsrum ist die Geschichte von Kreuzberg seit 1945 bis zu den 2000er Jahren niedergeschrieben. Dazu passend gibt es Bilder und sogar manches Mal Zeitzeugen-Berichte vom „Tonband“. Die Themen Sanierung und Wohnungsnot, aber auch das normale Leben und die politischen Zusammenschlüsse werden beleuchtet.

Zur anderen Seite bekommt man Einsicht in das damalige Leben und die Drogenproblematik wird angesprochen. In einer Ecke steht auch das Modell der Skulptur des doppelten Admirals. Und vieles weitere, was man entdecken kann.

Zweite Etage | Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Auf der zweiten Etage wird Friedrichshain etwas beleuchtet. Hier behandelt man bestimmte Hotspots der beiden Bezirke. Zunächst sieht man die beiden Bezirke auf einer Karte auf der die Standorte, der hier behandelten, Gegenden verzeichnet.

Die Hotspots sind:

  • Krankenhaus am Urban als Beginn der städtischen Gesundheitsvorsorge
  • Mariannenplatz: Vom Krankenhaus zur politisch-kulturellen Hochburg
  • Görlitzer Park: Vom Bahnhof zum Stadtpark für alle
  • Oberbaum City der Industriestandort, Lampenstadt mit Schattenseiten
  • Karl-Marx-Allee: Die Geschichte der Straße als Berlin noch am Frankfurter Tor endete, über die sozialistische Prachtallee zur heutigen Allee
  • Samariterkirche: Widerstandsort zur NS- und DDR-Zeit

Wer mag, kann dem Museum einen Hinweis geben, welcher andere Ort noch interessant sein könnte.

Hotspots Friedrichshain Kreuzberg

Dritte Etage | Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Hier wird eine sich wechselnde Ausstellung gezeigt. Derzeit ist es die Ausstellung, die aus dem Jahr 2968 stammt. Der Künstler will das 20. Jahrhundert in Berlin als Ausgrabungsstelle darstellen, mit aktuellen Geschehnissen und einem anderen Perspektive.

Beispielsweise „Ghadafi Park (1968 Reste des Görlitzer Bahnhofs): Es ist unbekannt wann der Park umbekannt wurde, ein Teil der afrikanischen Flüchtlinge arbeitete im 21. Jahrhundert als Verkäufer von Cannabis…“

Für diese Ausstellung, die die Straßenverläufe von Friedrichshain-Kreuzberg zeigen, muss man sich über die Schuhe solche  Plastiküberzügen ziehen.

Adresse des Friedrichshain-Kreuzberg Museums

  • Adalbertstraße 95A
  • 10999 Berlin-Kreuzberg
  • Telefon: 030 – 50585233
  • Homepage

Geöffnet ist das Museum von Mittwoch bis Sonntag von 12 Uhr bis 18 Uhr.

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar