Header leer

Getarnte Fascho-Zeitung für AfD

In den letzten Tagen lag eine kostenlose Zeitung mit dem harmlosen Titel „Extra Blatt“ in den Briefkästen im Bezirk – es ist eine getarnte Wahlwerbung für die AfD.

In den letzten Tagen lag eine kostenlose Zeitung in den Briefkästen in unserem Bezirk. Was wie eine Zeitung aussieht, ist aber in Wahrheit die Wahlwerbung für die AfD. Der Inhalt ist rechtsradikal, so sind auch einige dahinterstehenden Schreiberlinge teils bekannte Rechtsextreme.

Tarn-Wahlwerbung AfD

Die Berichte darin sind wie man sie erwartet – platt und pure Panikmacherei. Merkel muss Weg-Stil und in eigentlich jedem Artikel wird Angst verbreitet – vor Kriminalität, Euro-Politik und Einwanderung. Natürlich dürfen die Schwimmbadvorfälle nicht fehlen und werden zum Angsttrauma hochstilisiert.

Gelobt werden natürlich die AfD Leute, was in einem Parteiüberblick gipfelt. Dabei sind natürlich alle Parteien, außer der Rechtsradikalen AfD, scheiße. Interessant auch die großen Werbeanzeigen für Sarrazin und seine Schriften, sowie für andere völkischen Pamphlete. Offiziell ist die AfD nicht der Herausgeber der Zeit und damit auch nicht verantwortlich. Dasselbe passierte in Mecklenburg-Vorpommern.

Der Herausgeber der „Zeitung“ soll ein Verein sein, der wiederum von einem M. Paulwitz vertreten ist. Dieser ist auch Journalist bei der Jungen Freiheit, das sich ebenfalls in der rechtsextremen Ecke befindet. Ein erneuter Verweis zwischen Rechtsradikalen und der AfD.

Die Tarnung als „normale“ Zeitung mit einem solchen Inhalt.., wie in den dunkelsten Jahren Deutschlands…

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar