Header leer

Gute Joggingstrecken in Berlin Friedrichshain

An der Uni Mainz wurden im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums Anfang dieses Jahres 10.000 Menschen zu ihrem sportlichen Verhalten befragt. Die Umfrage ergab, dass insgesamt 53,2 % der Deutschen (über 16 Jahren) aktiv Sport treiben. Mit zu den beliebtesten Sportarten zählen, neben dem Fahrradfahren, Joggen und Nordic Walking.

Nachdem ich das gelesen habe, kam ich nicht umhin mich zu fragen, wo man wohl in Berlin Friedrichshain gut joggen gehen kann? Tatsächlich gibt es drei verschiedene Strecken, die besonders schön und lauffreundlich sind – sofern man das richtige Schuhwerk trägt. Diese möchte ich in den folgenden Absätzen kurz vorstellen.

Treptower Park Wiese

Laufen im Volkspark Friedrichshain

Mit zu den schönsten Laufstrecken in ganz Berlin gehört der Volkspark, die älteste kommunale Parkanlage der Landeshauptstadt: Er hat eine gute Länge (4 km), bietet den Joggern verschiedene Trainingsmöglichkeiten – und als Sahnehäubchen obendrauf können sie beim Laufen nebenbei auch noch schönen Sehenswürdigkeiten (u.a. der Märchenbrunnen) begutachten. Ich konnte viele Jogger beobachten, die Asics Schuhe getragen haben und die asphaltierte Strecke gelaufen sind, ebenso gab es viele Läufer, die ihre Muskeln lieber auf dem Trimm-Dich-Pfad spielen lassen wollten. Zudem habe ich entdeckt, dass die Laufdistanz noch erweitert werden kann, wenn man einfach einen Abstecher auf die Serpentinen des Kleinen und Großen Bunkerberges macht.

Laufen im Treptower Park

Auch hier gibt es schöne Parkwege, die zum Joggen bestens geeignet sind. Die Laufstrecke durch den Treptower Park ist etwas länger als im Volkspark (etwa 6 km), aber nicht weniger spannend. Beim Joggen läuft man nämlich an Marmorsarkophagen vorbei: vom S-Bahnhof Treptower Park über die Puschkinallee bis hin zum sowjetischen Ehrenmal. Das Praktische an der Strecke ist, dass sie von vielen Bäumen gesäumt ist und somit vor allem in den warmen Sommermonaten viel Schatten spendet. Darüber hinaus haben Jogger einen schönen Blick auf die Halbinsel Stralau und können oftmals der Livemusik am Zenner (im Sommer) lauschen, wem das zusagt.

Laufen auf der Karl-Marx-Allee

Wer schon mal in Berlin Friedrichshain war, der kennt diese Straße: Die Karl-Marx-Allee. Sie führt vom Alexanderplatz über den Strausberger Platz bis hin zum Frankfurter Tor und ist ebenfalls als Joggingstrecke eingeschränkt geeignet, da hier kein softer Untergrund ist, sondern Teer respektive Platten. Das ist für die Knie – soweit ich weiß – nicht so prickelnd.

Ansonsten ist die Straße ganz gut: Zum einen, weil sie natürlich sehr lang ist, und zum anderen, weil die Bauten schon beeindruckend sind. Und man kann auch sonst viel schauen, wie Verkehr (wer das beim Joggen nicht als störend empfindet) oder Schaufenster der Geschäfte…

One Response to Gute Joggingstrecken in Berlin Friedrichshain

  1. oli 15. Dezember 2012 at 15:19 #

    Naja, so oft scheint der Verfasser dieser Zeilen noch nicht gerannt zu sein. Mal abgesehen davon, dass die Karl-Marx-Allee als Strecke doch recht kurz ist, geht die berennbare Strecke ohne Fussgaengerverkehr lediglich vom Alex bis zum Frankfurter Tor oder maximal bis zur Proskauer, ist ein grosser Teil davon zumindest auf noerdlichen Seite auch mit weichem Untergrund. Ob Laufen auf Asphalt mit ordentlichen Schuhen und einer angemessenen Lauftechnik & Tempo wirklich schaedlicher ist als auf weichem Untergrund, sei mal dahingestellt. Wesentlich stoerungsfreier laeuft es sich die Landsberger Allee stadtauswaerts bis zur Rhinstrasse, diese runter bis zur verlaengerten Frankfurter Allee (Alt-Friedrichsfelde) und dann wieder rein nach Fhain ueber Lichtenberg. Wem diese 12km nicht reichen: es laesst sich auch nach oben ueber Hohenschoenhausen und nach unten ueber Treptow gut verlaengern. Da trifft man dann auch keine nervigen hippen Studentenjogger, weil die sich kaum in die gefaehrlichen Ostbezirke ausserhalb der Innenstadt trauen.

Schreibe einen Kommentar