Header leer

Haus-Baustelle Warschauer Straße

Was entsteht eigentlich entlang der westlichen Seite der Warschauer Straße?

Nicht nur die Warschauer Straße selbst ist und war lange Zeit eine Baustelle, auch auf an der Warschauer Straße gibt es Baustellen. Eine davon liegt auf der westlichen Seite ganz oben – hin zum Frankfurter Tor. Was entsteht dort eigentlich?

Geschaeftszeile Warschauer Strasse

Stand Februar 2015

Das runtergekommene Gebäude, das da einst stand, wird saniert. Der massive Block gehörte der Bundesimmobilienverwaltung. Die haben es für die Summe von 15,75 Millionen Euro verkauft. Die Investierenden haben dort rund 60 Millionen Euro reingesteckt und wollen neben Gewerbeflächen, auch ein Studi-Wohnheim errichten.

An sich ja eine prima Idee, doch plant das Unternehmen mit einem Quadratmeterpreis von 20 Euro, so die Berliner Woche. Bei 20 Quadratmeter wären das ja 400 Euro. Welche Studierenden sollen sich das denn leisten können? Aber es wird vielleicht auch darauf spekuliert, dass sich hier Partyfreudige kurzfristig einziehen. Denn einerseits ist das Anwesen ja sehr dicht an der Straße, wo die Tram und viel Verkehr passiert und andererseits ist es in Sichtweite des RAW Geländes, wo ebenfalls Wohnungen für Studis entstehen sollen. Zudem sollen im Keller des Gebäudes an der Warschauer Straße auch Locations einziehen.

3 Responses to Haus-Baustelle Warschauer Straße

  1. admin 8. Juni 2016 at 10:05 #

    @ „Ein Leser“ – nein ich bekomme keine Schmerzen beim Gendern, aber es freut mich dass es auffällt.

  2. Ein Leser 7. Juni 2016 at 18:10 #

    „Die Investierenden…“?! Bekommst du nicht selbst Schmerzen, wenn du so etwas schreibst? Furchtbar…

  3. go1331 26. November 2015 at 15:56 #

    Ich dachte es soll ’n Hostel werden.
    Allerdings ist mir die gemischte Nutzung wie von Dir beschrieben auch lieber.

    Vielleicht wirds ja auch ein Flüchtlingsheim.

Schreibe einen Kommentar