Header leer

Hermann-Blankenstein-Park am S-Bahnhof Storkower Straße

Das Einkaufsviertel an der  S-Bahnhof Storkower Straße hat seitlich ein langes Stückchen Grün: Den Blankenstein-Park.

Der Blankenstein-Park bietet viel Platz auf einer lang gezogenen Grünfläche, die von einem „Haus-Gerüst“ abgeschlossen wird und links von Birken gesäumt ist. Das Gerüst stellt ein Überbleibsel eines Gebäudes des ehemaligen Schlachtmarkts nördlich von Friedrichshain dar.

Blankenstein-Park-Nordeingang © friedrichshainblog.de

Abgegrenzt ist der Park, respektive das gesamte Gelände, durch eine Mauer entlang der Eldenaer Straße. Auf der anderen Seite der Straße befindet sich auch der Forckenbeck Platz.

Hermann-Blankenstein-Park: Park mit Spielplatz und Kickplatz

Der Blankenstein-Park bietet  Spielplätze, wo sich Kinder austoben können – mit Schaukeln und Klettermöglichkeiten. Daneben befindet sich ein Kickplatz mit Toren für Fussball-Spielende und einem Basketballkorb. Und was das Sportliche angeht: Neben Joggen kann man auf der Wiese des Parks, auf grund der Form, auch beispielsweise gut Frisbee spielen.

Ruinen des alten Schlachtplatzes beim Hermann-Blankenstein-Park

Das Gelände ist relativ groß und bietet ja direkt beim S-Bahnhof Storkower Straße eine große Anzahl von Geschäften, wie beispielsweise: Baumarkt Toom, Dänische Bettenlager oder auch ein Möbel Sconto. Aber auch Einkaufsmöglichkeiten gibt es hier. Davor (aus Richtung Friedrichshain) befinden sich viele zerfallene Gebäude des ehemaligen Zentralvieh- und Schlachthofs.

Die meisten Gebäude stammen aus dem 19. Jahrhundert, ursprünglich begann es hier schon im 17. Jahrhundert. Nähere Infos dazu gibt es bei Wiki.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar