Header leer

Knorrpromenade Berlin Friedrichshain

Wer mal so durch Friedrichshain schlendert, dem fällt die Knorrpromenade auf, denn die sieht irgendwie anders aus, als die anderen Straßen im Zentrum des Bezirks.

Schmucktor KnorrpromenadeDie Knorrpromenade in Friedrichshain, untweit der Simon-Dach-Straße, hat seine eigene Architektur und vor allem zwei Eingangstore, die recht Schmuck aussehen könnten.

Knorrpromenade | Renovierung der Schmucktore

Die kurze Straße ist mit Bäumen dekoriert und die Gebäude haben den Stil des nach dem Krieg erhaltengebliebenen Gut-Bürgerlichen. Die ganze Wohnanlage steht im Übrigen unter Denkmalschutz. Zur Wühlischstraße hin, gibt es noch zwei Torbögen, sogenannte Schmucktore. Sie wurden noch vor dem ersten Weltkrieg, von 1911 bis 1913 errichtet worden.

Inzwischen sind sie etwas lediert und sollten renoviert werden, dafür hat ein Verein gesorgt, die die erforderlichen Geldmittel über Bezirk und Spenden organisiert hat. Noch dieses Jahr sollen die Schmucktore wieder in alter Pracht hergestellt werden.

Ursprünglich standen auch zur Krossener Straße solche Tore, doch diese sind im zweiten Weltkrieg bei Bombenangriffen zerstört worden.

Soetwas wieder herzustellen ist doch viel besser, als ein ganzes Stadtschloss neu zuerrichten…

Weitere Infos gibt es auf der Homepage des Vereins.

Holzkonstrukt Knorrpromenade ToreRechtes Tor Knorrpromenade   Knorrpromenade Tore


Größere Kartenansicht

One Response to Knorrpromenade Berlin Friedrichshain

  1. Will Sagen 19. August 2013 at 22:12 #

    Die Tore zur Wühlischstraße sind irgendwie weg, wie ich am Sonntag gesehen habe. Ich hoffe mal, dass sie restauriert und dann wieder aufgestellt werden.

Schreibe einen Kommentar