Header leer

Körperwelten Ausstellung im Postbahnhof

Ich habe mir die neue Körperwelten Ausstellung mal angeschaut. Diese findet derzeit im Postbahnhof statt. Die Ausstellung trägt den Untertitel: Eine Herzenssache.

Dies soll das Thema der Ausstellung fokusieren. Allerdings ist die Spezialisierung auf das Herz nur mit einigen Stücken vertreten.

Platinate als Turner Körperwelten Ausstellung © friedrichshainblog.de

Dichte Beschreibung um die Ausstellung Körperwelten | Berlin Friedrichshain

Als wir den Hof der Austellung Körperwelten kommen, fällt mir wieder diese Diskussion um den Veranstalter und seine Ausstellung ein, denn eine ältere Dame auf dem Fahrrad betont gegenüber ihrem Mann einen Satz, der eigentlich an uns gerichtet war: „Das ist doch ekelhaft… Diese Ausstellung! Ekelerregend“. Und dennoch sah sie sich den Eingangsbereich an…

Das erinnerte mich so ein bisschen an die Geschichte von Leonardo da Vinci, dem verboten wurde Leichen zu sezieren. Dies aber tat und damit einen Grundstein der modernen Medizin legte.

Körperwelten Ausstellung in Berlin Friedrichshain | Eine Herrzenssache

Die Ausstellung beginnt gleich mit einem Herzen. Alle Plastinate (so der Begriff) zeigen die Skelette, Muskulatur oder Adern die sich durch den menschlichen Körper ziehen. Ein Lerneffekt bleibt dort sicherlich nicht aus.

In kleinen Vitrinen befinden sich auch plastinierte Organe. Vor allem aber erkrankte Organe werden mit gesunden verglichen, dabei bekommt man einen Eindruck über viele bekannte Krankheiten, wie Raucherlunge oder Arthritis; jeweils mit Erklärungen, die Plastinate sind beschildert  und kleine Tafeln geben einen Überblick über das Ausgestellte. Mehr Informationen kann man auch erhalten, sofern man den Audioguide für 3,50 Euro erwirbt.

Die Erklärungen sind aber nicht sehr tiefgehend. Sie spiegeln ungefähr den Biologie Stoff der 8. Klasse wider. Wer dort wissenschaftliche Analysen erwartet wird enttäuscht.

Der menschliche Körper und seine Bestandteile sind aber sehr anschaulich mit vielen Vergleichen dargestellt.

Körperwelten im Postbahnhof: Infotainment mit Schulungskapazitäten

Die Veranstaltung ist schon ein bisschen Infotainment. Denn die Attraktionen sind die gesamt-Körper Plastinate, welche in Pose dargestellt werden. Sei es ein Fahrradfahrer, ein Reiter, eine Bogenschützin und vieles Weitere. Diese Posedarstellungen zeigen aber auch die tatsächliche Beanspruchung des Körpers, in der entsprechenden Position.

Besonders beeindruckend und zugleich polarisierend ist ein kleiner Teil der Körperwelten Ausstellung. In einem kleinen Separée sind präparierte Föten. Eine Frau einer anderen Gruppe wurde zu diesem Fötenraum hergewunken und sie antwortete: „Nee, das tu ich mir nicht an, mir ist schon schlecht.“

Man sieht dort die Entstehung des Lebens in mehreren Etappen. Man kann sich schon einen sehr guten Eindruck davon verschaffen, wie das Leben von der befruchteten Eizelle zum komplexen menschlichen Wesen wird.

Gunther von Hagens hat fraglos wirkliche Personen nach ihrem Tod präpariert und stellt sie dort aus, aber tatsächlich sieht alles irgendwie, wie Plastik aus.

Öffnungszeiten und Dauer der Körperwelten Ausstellung | Eine HERZenssache

  • seit dem 27. April 2011 undd noch bis 14. August 2011
  • Sonntags bis Mittwochs: 9 Uhr bis 19 Uhr 30 Uhr
  • Donnerstags bis  Samstas g: 9 Uhr bis 21Uhr

Anderthalb Stunden vor Ende kommt man aber nicht mehr rein!

Eintrittspreise der Körperwelten Ausstellung in Berlin Friedrichshain am Postbahnhof

(jeweils exklusive Gebühren)

  • Erwachsene 17,00 Euro
  • Kinder und Jugendliche ( bis 18 Jahre) 13,00 Euro
  • Studierende 15,00 Euro

Ab 10 Personen gibt es Gruppenpreise und bestimmte Berufsgruppen kommen umsonst hinein. Schulklassen bekommen ebenfalls Rabatt.

Adresse der Körperwelten Ausstellung | Eine Herzenssache

  • Postbahnhof am Ostbahnhof
  • Straße der Pariser Kommune 8
  • 10243 Berlin-Friedrichshain
  • Homepage der Ausstellung
  • Online buchen und für Event-Tickets eintragen lassen

Der Postbahnhof wird auch vom Fritzclub genutzt.

[google-map-v3 width=“500″ height=“250″ zoom=“12″ maptype=“HYBRID“ latitude=“52.50874″ longitude=“13.43615″ showmarker=“true“ animation=“DROP“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ bubbleautopan=“false“ markerdirections=“true“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

[Artikel enthält geprüfte Partnerlinks]

9 Responses to Körperwelten Ausstellung im Postbahnhof

  1. markus freunek 1. Juni 2012 at 16:36 #

    servus, ich möchte als rollstuhlfahrer mit einer begleitperson ( schülerin physiotherapie) die austellung besuchen. suchen deshalb in der nähe eine unterkunft für zwei nächte ( barierrefrei ) an einem wochenende.

  2. admin 13. Januar 2012 at 14:56 #

    Hallo! Die Ausstellung ist nicht mehr in Berlin. Die waren bis vor Kurzem noch in Basel, ist jetzt aber weitergezogen.
    Hier kann man die weiteren Ausstellungsorte einsehen:
    http://www.koerperwelten.com/de/austellung/aktuelle_ausstellungen.html
    Gruß, der Friedrichshainblog.de

  3. Heiko Gehrke 13. Januar 2012 at 12:36 #

    hallo
    Möchte im febuar2012 die Ausstellung Körperwelten mit meiner Tochter anschauen.
    Wir kommen aus Neubrandenburg
    Wo ist die Ausstellung im Febuar

    Mit freundlichen Gruß H.G.

  4. Jessica 17. September 2011 at 20:18 #

    Hallo,

    wann sind die Körperwelten 2012 in Berlin?

    Vielen Dank.

  5. admin 9. August 2011 at 14:11 #

    Bitte wenden Sie sich für Informationen dieser Art direkt an den Veranstalter. Den Link dazu finden Sie unter der Adresse.

    Erklären Sie dort Ihr Anliegen und ich bin zuversichtlich, dass sich da was machen lässt.

  6. Dr. Pichelbauer 9. August 2011 at 10:01 #

    Wie ist das gemeint: “… bestimmte Berufsgruppen kommen umsonst hinein.” ?
    ´Wir sind eine orthopädische Praxis, und die Mitarbeiter hätten Interesse, die Ausstellung zu besuchen! Ich bitte daher um nähere Informationen! Vielen Dank!
    Mfg Dr. Pichelbauer

  7. admin 21. Juli 2011 at 09:41 #

    Journalisten, Lehrer etc – solche Berufsgruppen 😉

  8. medizin. FA 21. Juli 2011 at 09:19 #

    Wie ist das gemeint: „… bestimmte Berufsgruppen kommen umsonst hinein.“ ?

  9. gertrud 25. Mai 2011 at 22:10 #

    es ist auch eklhaft! lasst die toten in ruhe!

Schreibe einen Kommentar