Header leer

Kriminalität auf RAW geht zurück

Nach den letzten Statistiken zu Straftaten, geht die Kriminalität auf dem RAW Gelände deutlich zurück.

Das RAW Gelände in Friedrichshain gehört zu den beliebtesten Adressen des Bezirks in Sachen Party und Locations, was vor allem von Touris genutzt wird. Aus dem Grund haben sich auch kriminelle Elemente hier verstärkt blicken lassen.

RAW Gelände

Noch im Februar war der Trend der Kriminalitätsstatistik für das RAW Gelände gestiegen, mit den Zahlen des letzten Jahres. Nun hat man erneut ein Resümee gezogen und der Trend ist offenbar gebrochen. Allerdings bezieht man sich auf die Zahlen der vergangenen Monate, also des Winters.

Seit Dezember sinken die Zahlen in den Bereichen von Diebstahl und Raub. Den Grund formuliert der Senat mit dem verstärkten Einsatz der Polizei und weiteren Maßnahmen. Obgleich man 2015 deutlich mehr Arbeitsstunden der Polizei vermerken konnte, als dieses Jahr.

In Zahlen sind die Körperverletzungen des Vergleichszeitraums der Vorjahres um über die Hälfte gesunken – von 50 des Vorjahrs 2015 auf 24 in diesem Jahr. Beim Straftatbestand des Raubes sind die Zahlen von 46 auf 33 gesunken. Es gab auch weniger Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten – von 24 auf sechs Vorfälle. Der höchsten Anteil an Anzeigen machen der Taschendiebstahl, welcher von 619 auf 323 zurückging, und der Trickbetrug, der von 692 auf 355 Fälle reduziert wurde.

Jedoch ist das Scheitern der Henkel’schen Drogenpolitik auf dem RAW ebenfalls zu beobachten, denn die Dealerei sei gestiegen, so der DPA Ticker via Pressemeldungen.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar