Header leer

Neue Wohnungen für den Bezirk

In Berlin fehlen Wohnungen, auch der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hat Bedarf. Bald soll es neue Wohnungen geben… Aber zu welchem Preis?

Die Stadt Berlin versucht derzeit vom Bund Grundstücke zu kaufen, um dort jeweils Wohnraum zu schaffen. Friedrichshain ist der am dichtesten bebaute (Teil-)Bezirk in Berlin, dennoch sollen sich auch hier neue Wohnungen finden lassen. Man will die Gebäude mit zusätzlichen Dachgeschossen ausbauen. Hier muss ich mal sagen, das werden wohl auch Wohnungen werden, die auch entsprechend hohe Mieten kosten.

Wohnhaus Mediaspree

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg will insgesamt 2.000 neue Wohnungen in diesem Jahr genehmigen, so Baustadtrat Panhoff. Also wird auch 2015 wieder ein Bau-Boom Jahr. Mit dieser Strategie will man die Mietpreise verringern. Dabei gibt es aber auch in Friedrichshain immer mehr Eigentumswohnungen, wie das Projekt Petko 4c, was die Mietpreise wohl auch steigen lässt.

Der grüne Baustadtrat Hans Panhoff verwies auf einige Großprojekte, wodurch die hohe Zahl von 2.000 Wohnungen geschaffen werden. Dazu zählt er auch die Türme, die man auf dem Areal bei der 02 (Mercedes-Benz) World, bauen lässt, wo auch eine neue Shopping Mall entstehen soll. Mit ihren 86 und 95 Metern Höhe und jeweils einem Seitengebäude entstehen rund 460 Wohnungen  – und Büros -, so die Angabe von Projektseite. Panhoff geht hier aber von rund 500 Wohnungen aus. Hier kann ich mir schon eher vorstellen, dass es günstige Wohnungen geben soll. Wobei das Mediaspree Gebiet bestimmt einen Reiz ausmacht und nicht ganz so günstig sein wird.

Ebenfalls in der Ecke – um den Postbahnhof herum, entstehen ebenso Wohnungen. Hier ist wohl nicht das Projekt an der East-Side-Gallery gemeint, denn das werden Luxus-Eigentumswohnungen. Auch das recht große Parkhaus dürfte damit nicht gemeint sein. Ob zwischen Entertainment und Luxus günstige Wohnungen etabliert werden (könnnen)? Das Freudenberg Areal Projekt verspricht 470 Wohnungen, teils auch preisgünstig… Wobei kritische Stimmen, dem keinen glauben schenken wollen.

Weitere Projekte sollen in Kreuzberg dazu kommen, nahezu 1.000 Wohnungen soll das Bauprojekt beim Postscheckamt am Halleschen Ufer schaffen. Die Projektleitung spricht von 720 Wohneinheiten. Und Wohnungen auf dem Bauprojekt entlang der Köpenicker Straße soll es geben, allerdings auch Projekte mit Eigentumswohnungen.

Nach Prognosen der Stadtverwaltung brauche Friedrichshain-Kreuzberg in den kommenden zehn Jahren 10.000 neue Wohnungen – rund 20.o00 Menschen sollen der Statistik nach in den Bezirk ziehen. Ich denke, die Maßnahmen werden kaum Wohnraum für „normale“ Leute schaffen. Wohnraum wird geschaffen, aber oftmals Eigentumswohnungen und eben hochpreisige Räumlichkeiten.

Das Wohnungsbau-Projekt auf dem RAW Gelände lehnte der Baustadtrat Panhoff übrigens, ob der möglichen Lärmbelastung, ab.

, ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Frisch gebloggt: Neue Artikel aus Berlin- und F’Hain-Blogs - 14. März 2015

    […] Neue Wohnungen für den Bezirk – Nach Prognosen der Stadtverwaltung brauche Friedrichshain-Kreuzberg in den kommenden zehn […]

Schreibe einen Kommentar