Header leer

Peinlichste Person Berlins

Ein Mal im Jahr veröffentlicht das Berliner Magazin „Tip“ eine Liste der peinlichsten Personen aus Berlin. Dieses Jahr gewann eine Person aus Friedrichshain.

Um ehrlich zu sein, hörte ich dieses Jahr zum ersten Mal von dieser Liste peinlicher Personen, aber dieses Jahr traf es ja Friedrichshain direkt. Die Redaktion des Magazins „Tip“ wählt die Personen aus. Vorschläge kommen von dessen Leseschaft.

Rathaus Friedrichshain

Die Tip-Top 100 der peinlichsten Personen in Berlin wird von Monika Herrmann angeführt, die Bürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg. Der Grund dafür, läge in der Handlungsarmut der Bürgermeisterin. Sie handle nach dem Motto: „die anderen sind schuld..“. Sie hat letztes Jahr aber auch einiges mitmachen müssen, so hat die CDU ihre Amtsausübung bereits im November gerügt und wollte ihre Absetzung. Das scheiterte jedoch. Und sie wurde bedroht wegen ihrer Flüchtlingspolitik. Auch von der Unterstützungsszene der Flüchtlinge kommt immer wieder Kritik an ihr. Sie kann es einfach niemandem recht machen.

Auch das Geplänkel zwischen Herrmann und Henkel hat die beiden unangenehm in die Öffentlichkeit gebracht, weswegen der CDU Innensenator Frank Henkel auf Platz zwei kommt. Auch wegen seinem Verhalten gegenüber Flüchlingen, damals noch auf dem O-Platz in Kreuzberg.

Gefolgt wird Henkels Platz zwei (den ich auf den ersten Platz setzen würde) von Ken Ibsen, früher mal Moderator bei Fritz, heute moderiert er vor allem seine Protestansagen. Er hat bei den früheren Montagsdemos mit seinen Aussagen traurige Berühmtheit erlangt. Platz vier bekommt der Fußballspieler Ramos, wegen des Versuchs bei Führerscheinprüfung zu schummeln. Das ist weit weniger peinlich, wie ich finde, als was jetzt noch kommt.

Der Musiker Losensky bekommt Platz 5 der Peinlichkeit, wegen der Drohung gegenüber Journalisten. Die unrühmliche Aussage der Autorin Lewitscharoff, künstliche Befruchtung würde keine wirklichen Menschen hervorbringen, katapultiert sie auf Platz 6.

Platz 7 belegt der Versuch des Covers „Do they know it’s Chrismas“, die Demonstration gegen das Asylheim in Marzahn, mein Favorit nach Henkel, kam auf Platz 8. Ben Becker belegt Platz 9 ob des Debakels mit den „Böhsen Onkelz“ und wer darf in der Top Ten nicht fehlen: Mehdorn auf Platz 10.

Der letztjährige „Gewinner“ war übrigen Bushido, der dieses Jahr auf Platz 14 zu finden ist. Die ganze Liste findet sich in dem Magazin Tip, in der Offline Version 😉

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar