Header leer

Sitzgelegenheiten im Bezirk

In einer Anfrage der BVV hat die SPD das Angebot an Sitzmöglichkeiten im Bezirk angesprochen.

Die Fragen aus der SPD Ecke gingen an das Bezirksamt von Friedrichshain-Kreuzberg. Wie man das Angebot an Sitzgelegenheiten sehe und ob es Bedarf an neuen Bänken gäbe. Der neue Stadtrat Florian Schmidt beantwortet dies mit einer diplomatischen Aussage: „.. [könnte] noch ausgweitet werden …“ und verweist auf die Demographie auf den Nutzen einer solchen Maßnahme.

Bank und Blick auf Spree Caroline-Tübbecke-Ufer

Allerdings, so die Aussage zu den weiteren Fragen, gäbe es keine Strategie, das Angebot an Sitzmöglichkeiten zu erweitern. Auch gäbe es keine konkreten Plan für Ersatz, wenn einige Sitzmöglichkeiten wegen beispielsweise Bauarbeiten entfernt werden müssten. Die Sitzbänke sind Teil des Gesamtbudgets der Straßenunterhaltung, das vor allem zur Gefahrenabwehr eingesetzt wird. Eine Bank kostet rund 500 Euro. Aber man sei bemüht mehr Sitzgelegenheiten zu schaffen.

Es wird auch keine Statistik geführt, wo die Sitzbänke, respektive Sitzmöglichkeiten gelistet sind. Daher gibt es auch keinen Überblick über die Entwicklung dessen.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar