Header leer

Tag des 17. Juni | Erinnerungstag

Heute ist der 17. Juni, ein Tag dessen man sich erinnern sollte, war es der Tag an dem die Arbeiter in DDR gegen das Regime aufbegierten!

Ich war etwas entsetzt, als ich feststellte, dass 30jährige Leute aus der DDR nichts über den 17. Juni wußten. Im Westen war dieser Tag ein Feiertag, an den man sich vermutlich mehr erinnerte. Im Westen feierte man bis zur Wiedervereinigung den 17. Juni als „Tag der deutschen Einheit“.

17. Juni 1953 | Berlin-Friedrichshain

Gerade in Friedrichshain sollte man sich an diesen Tag erinnern, starteten denn auch die Aufstände hier; genauer genommen dort, wo heute der Rosengarten auf der Karl-Marx-Allee ist. Dort ist auch eine Plakete angebracht, die an diesen Tag erinnert. 1953 wurden die Arbeitsnormen erhöht und die Löhne gesenkt, um die Prachtbauten (oder wie man heutzutage sagt Stalinbauten) entlang der Frankfurter – und Karl-Marx-Allee zu erbauen.

Dagegen wandten sich die Arbeiter und protestierten, das sich zu einem Aufstand gegen das System avancierte. Der damalige Bruderstaat, die UdSSR, griff mit Panzern ein, um die Unruhen niederzuwerfen.

Wer sich über diesen Tag schlau machen will, kann auf der Seite des Bundeszentrale für politische Bildung nachschauen.

One Response to Tag des 17. Juni | Erinnerungstag

  1. Maik 21. Juni 2013 at 15:50 #

    Na der Artikel ist aber scön nachgeplappert.
    Ich nehme mal an der Autor ist selbst Wessi oder zumindest nur durch westliche Siegergeschichte informiert.
    Die Darstellung ist weder im historischen Kontext betrachtet noch findet die extrem antikommunistischen Säuberungen bzw Aktionen gegen die junge DDR Erwähnung.
    Es war mit nichten ein Arbeiteraufstand, wenn auch Arbeiter mit involviert waren, genauso wenig wie in Syrien ein Volksaufstand stattfindet.
    Fazit…billigste Westpropaganda

Schreibe einen Kommentar