Header leer

Tele Columbus & monatliche Internetausfall

In den letzten Monaten ist mindestens ein Mal im Monat das Internet über den Kabelanbieter Tele Columbus ausgefallen…

Das Unternehmen Tele Columbus ist ja jetzt an der Börse und der Kurs der Aktie ist nicht so berauschend. Leute die dort eingestiegen sind, tun mir fast so leid, wie die Kundschaft von Tele Columbus.

Tele Columbus Mahnungsbrief

Jeden Monat fällt für ein paar Stunden das Internet aus. Diesen Monat sogar für inzwischen schon zwei Tage. Dabei handelt es sich um Reparaturen, die wohl länger anhalten, wie der Service mir heute mitteilte. Schon gestern war es weg, da war es eine Signalstörung – was auch immer das bedeuten mag.
Wenn es Reparaturen waren, warum informiert man die Kundschaft nicht darüber? Gestern hieß es bis 17 Uhr soll es wieder funktionieren, heute hieß es bis 16 Uhr. Ich fürchte ja, auch Morgen wird es noch nicht funktionieren. Ein Mal fiel das Internet über Tele Columbus eine Woche lang aus.

Und wirklich nervig ist auch der Service. Man ruft da an, inzwischen ist es ja wenigstens eine normale und keine kostenpflichtige Nummer mehr, und darf sich für 1 Minute und ungefähr 20 Sekunden die Computerstimme anhören, die man nicht mal unterbrechen kann, wenn man das Menü auswendig kennt. Man muss sich alles anhören, zum Teil mit Eigenwerbung.

Dann ist man irgendwo in Sachsen oder Thüringen verbunden, obwohl die Firma in Berlin sitzt. Man bekommt bei der Firmenzentrale aber keinen Termin, alles läuft über dieses Call-Center.

Dort sind die Leute zumeist zwar nett, aber können kaum mit kompetenten Antworten glänzen. Sie können eigentlich gar nicht aussagen, dort kann man halt Störungen melden. Mehr auch nicht – kein korrekte Antwort bezüglich der Wiederherstellung oder was denn genau falsch läuft. Die helfen halt bei Modem-Einstellungen. Und am Schluss, wenn eine Person der Technik weiter helfen muss, kommt noch die zu verunsichernde Mitteilung: „Wenn es aber nicht an uns liegt, müssen wir Ihnen das in Rechnung stellen! Sind Sie sicher?“.

Außerdem will man ja eine Gutschrift für diesen Tag, bei der Tele Columbus, muss man täglich anrufen, um diese Gutschrift zu bekommen. Jeden Tag bis zum Ende der Störung und erst dann kann man eine Gutschrift anmelden. Als ob die nicht genau wüßten, wann die Störung behoben ist und vermutlich auch schon vorher wann sie begann. Ich denke ja, das soll es den Leuten erschweren eine berechtigte Ermäßigung zu erhalten. Wenn es dann wieder funktioniert, rufen bestimmt die Wenigsten noch mal an. Service ist für mich etwas anderes und die Tele Columbus Internet Flatrate hielt fast keinem Monat ohne Probleme durch. Als ich das beim Service beklagte, sagte man mir: „Ja, ich weiß. Aber ich kann da nichts machen.“ Dafür wurde der Tarif auch noch teurer…

Ich finde für einen solchen Ausfall sollte man nicht nur eine Gutschrift über nicht mal einen Euro bekommen, sondern die sollten die Kosten übernehmen, die man dadurch hat. Klar kann man über das Smartphone teathern, aber die Begrenzung ist halt schnell erreicht. Dafür sollte die Tele Columbus dann auch zahlen. Das würde sich aber wohl nicht so gut auf den Aktienkurs auswirken.

, ,

2 Responses to Tele Columbus & monatliche Internetausfall

  1. admin 6. November 2015 at 17:09 #

    Sinnvoll? Bedingt. Vielleicht auch nur aus Prinzip 😉

  2. Torben 6. November 2015 at 13:30 #

    Findest du es sinnvoll wegen den paar Euro Gutschrift so viel Energie reinzustecken?

    Ich würde das für mich ja noch verstehen, wenn wir von einem Premiumprodukt reden. Aber Internet für <40 Euro im Monat ist halt heutzutage aus Anbietersicht eher das Gegenteil davon.

Schreibe einen Kommentar