Hotel nötigt Friedrichshainblog mit Klagedrohung

Ein Hotel, über das ich mal berichtet habe, droht mir mit Klage.

Wenn man mir eine Email schreibt und dann völlig zu Unrecht eine Klage androht, dann veröffentliche den Vorgang. Dabei geht es um einen Hotelbeitrag, den ich löschen sollte – so die Aufforderung. Was ich vielleicht getan hätte, wenn man höflich gefragt hätte.

hotel und hostel friedrichshain berlin
Um das Hotel ging es

Die Email war:

Sie haben von unserem Hotel auf Ihre Blog berichtet.

Das Hotel existiert seit Oktober 2018 nicht mehr. Da gibt kein Hotel mehr, wird ein Büro Komplex sein. Wir bitten Ihnen umgehend der Bericht zu löschen, mindestens alle Fotos & Texte wo steht, dass das Hotel 3 Sterne hat.

Falls Sie das nicht machen, werden wir gezwungen sein, gegen Sie eine Klage einzurichten und die Kosten von der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs an Ihnen weiter zu leiten.

Mit freundlichen Grüßen

Silvia Ionescu

i.A Djulieta Hüchtemann

An Euch vom Hotel Pankow: Sollte je mal wieder eine derartige Email von Euch kommen, werde ich den Fall meinem Anwalt übergeben. Die Klagedrohung ist eine Nötigung. Hierbei handelt es sich um eine besondere Form der Nötigung, die Chantage. Und die Sache mit der Wettbewerbszentrale ist totaler Schwachsinn. Außerdem überlege ich mir, sollten sie mir erneut drohen, Gegenmaßnahmen, wie eine Feststellungsklage, anzustrengen!

Die Fotos sind mein geistiges Eigentum und die werde ich diese nicht löschen.

Die Email kam übrigens vom Hotel Pankow, das ich mit Sicherheit nicht weiterempfehlen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.