Hermann-Blankenstein-Park am S-Bahnhof Storkower Straße

Das Einkaufsviertel an der  S-Bahnhof Storkower Straße hat seitlich ein langes Stückchen Grün: Den Blankenstein-Park.

Der Blankenstein-Park bietet viel Platz auf einer lang gezogenen Grünfläche, die von einem “Haus-Gerüst” abgeschlossen wird und links von Birken gesäumt ist. Das Gerüst stellt ein Überbleibsel eines Gebäudes des ehemaligen Schlachtmarkts nördlich von Friedrichshain dar.

Blankenstein-Park-Nordeingang © friedrichshainblog.de

Abgegrenzt ist der Park, respektive das gesamte Gelände, durch eine Mauer entlang der Eldenaer Straße. Auf der anderen Seite der Straße befindet sich auch der Forckenbeck Platz.

Hermann-Blankenstein-Park: Park mit Spielplatz und Kickplatz

Der Blankenstein-Park bietet  Spielplätze, wo sich Kinder austoben können – mit Schaukeln und Klettermöglichkeiten. Daneben befindet sich ein Kickplatz mit Toren für Fussball-Spielende und einem Basketballkorb. Und was das Sportliche angeht: Neben Joggen kann man auf der Wiese des Parks, auf grund der Form, auch beispielsweise gut Frisbee spielen.

Ruinen des alten Schlachtplatzes beim Hermann-Blankenstein-Park

Das Gelände ist relativ groß und bietet ja direkt beim S-Bahnhof Storkower Straße eine große Anzahl von Geschäften, wie beispielsweise: Baumarkt Toom, Dänische Bettenlager oder auch ein Möbel Sconto. Aber auch Einkaufsmöglichkeiten gibt es hier. Davor (aus Richtung Friedrichshain) befinden sich viele zerfallene Gebäude des ehemaligen Zentralvieh- und Schlachthofs.

Die meisten Gebäude stammen aus dem 19. Jahrhundert, ursprünglich begann es hier schon im 17. Jahrhundert. Nähere Infos dazu gibt es bei Wiki.