CDU fischt rechtsaußen – mal wieder

Die CDU im Bezirk feuert wieder gegen Geflüchtete und die Ausgaben für diese Menschen.

Die CDU von Friedrichshain-Kreuzberg (naja eigentlich bundesweit) fischt mal wieder ganz Rechtsaußen. Man hat schon früher Stimmung gegen Flüchtlingsunterkünfte gemacht und verbündet sich mit rechtsradikalen Vereinigungen, die sich gegen die Hilfe dieser Menschen richten.

Haengende CDU Fahne

Nun hat man in guter AfD-Nazi-Manier das Bezirksamt gefragt, warum die MUFs (Modulare Unterkünfte für Flüchtlinge) kurz vor dem Jahreswechsel genehmigt wurden. Das klingt sehr nach einem verschwörungstheoretischen Ansatz – eben im Stil der “AfD”.

Man fragte zunächst nach der Anzahl an Geflüchteten in Berlin und wie sich deren Zahl entwickelten. Da sie zurückgegangen sind, warum baut man dann noch Unterkünfte an zwei Stellen: Ratiborstraße und Jüterboger Straße. Das sagt eigentlich alles und bezeugt, das Fischen der CDU Rechtsaußen. Sehr christlich, wa?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.