Freibeuter wurde verschrottet

Was ist eigentlich aus dem ehemaligen Jugendfreizeitschiff “Freibeuter” geworden?

Der Freibeuter lag einst in der Bucht des Rummelsburger Sees vor Anker und war ein Jugendfreizeitschiff. Doch schon seit Jahren lag es verwaist vor der Bucht und wurde dann auch besetzt. Zuvor gab es ein Hin- und Her, denn der Plan sah vor, dass es abgegeben wurde, aber dafür musste es abgeschleppt und an einem anderen Platz vor Anker gehen. Das geschah allerdings nicht.

Jugendclub Schiff

Nun ist es aber weg, denn schon Ende Februar wurde es geräumt und dann wurde es wegtransportiert. Nun soll es verschrottet werden. Der Schrotthändler tut dies kostenlos, dafür darf man das Verwertbare veräußern. Letztlich entstanden dem Bezirk noch mal Kosten in Höhe von 100.000 Euro für den Sicherheitsdienst, damit das Schiff nicht noch einmal besetzt werden kann. Offenbar gab es auch Versuche, das Schiff erneut zu besetzen, was vom Wachschutz verhindert wurde. Die Summe nannte die Stadträtin für Finanzen Clara Herrmann, was die Kritik der Opposition heraufbeschwor.

Doch jetzt ist das Thema wohl endgültig vom Tisch. Zuletzt gab es sogar groß angelegten Polizeieinsatz mit Hubschrauber und dem Spezialkommando SEZ wegen der Besetzenden. Denn darunter gab es wohl Leute, die ihre Forderungen mit Waffengewalt durchsetzen wollten. Dabei ging es aber wohl um interne Streitigkeiten.

Dieser Vorgang führte wohl auch dazu, dass es zu einer Aufsplittung der Besetzenden auf dem Schiff gab und einige der Besetzenden gaben im Anschluss auf. Der Rest wurde am 27. Februar geräumt. Jedoch fehlt nun wieder ein Raum für künstlerische Aktivitäten im Bezirk.

2 Gedanken zu „Freibeuter wurde verschrottet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.