Radparkplätze auf Kosten der Autos

Die Parkplätze für Leihräder sollen auf der Straße Platz finden und nicht die Gehwege blockieren.

Die Verkehrswende hat in Friedrichshain-Kreuzberg schon langsam begonnen, auch wenn noch immer Tonnen von Diesel wegen Betrügereien der Autoindustrie durch die städtische Luft geblasen werden. Nun wird über wieder über Parkplätze für Räder diskutiert.

Radleih Station Friedrichshain
Radleih Station Friedrichshain

Man hat schon einige Autoparkplätze in Radstellplätze umgewandelt und man freut sich über den regen Zulauf zum Rad, denn auch das verbessert die Luft im verkehrsbelasteten Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Nun  sollen auch die Leihräder ihren Platz auf der Straße haben.

Das Bezirksamt, so ein Antrag in der BVV, soll dafür Sorge tragen, dass die Leihräder künftig nur noch auf Autoparkplätzen abgestellt werden, respektive nur dann eine Genehmigung erteilt wird. Zudem soll es eine einheitliche Regelung für gesamt Berlin geben, wo man die Mieträder und auch Mietroller hinstellen darf.

Als Grund nennt man, dass derzeit im Bezirk 45 Stationen für Leihräder vorhanden sind. Davon wären aber nur zwölf auf der Fahrbahn und der Rest befindet sich auf den Gehwegen. Von den zwölf sind im Übrigen sieben in Kreuzberg und fünf in Friedrichshain. Und es gäbe 41 Anträge für weitere Stationen.

Die entsprechenden Ausschüsse werden sich zunächst mit der Sache beschäftigen und eine Empfehlung aussprechen.