Header leer

Silvio-Meier-Preisverleihung 2017

Der Silvio-Meier-Preis wird am 21. November vom Bezirk vergeben.

Silvio Meier Straße

Silvio Meier Straße

Der Namenspatron des Preises, nach dem auch eine Straße im Nordkiez benannt ist, Silvio Meier, wurde 1992 von Faschisten ermordet und zwar aus politischen Gründen. Der Name steht seither symbolisch für den Kampf gegen Faschismus und rechte Gewalt. Der Preis soll entsprechende couragierte Personen oder Gruppen ehren.

In diesen Tagen, da die Faschisten im Bundestag und in einigen Parlamenten der Stadt eingezogen sind, ist der Preis um so wichtiger. Der Bezirk bezieht mit der Verleihung des Preises Position gegen Rechtsextremismus. Es haben sich zwei Würdige gefunden.

Die diesjährigen Preisträgerinnen sind Edeltraut Pohl und die Kampagne „Aufstehen gegen Rassismus“. Frau Pohl wird vom Bezirk mit dem Silvio-Meier-Preis geehrt, da sie in der Galiläa-Samariter Kirche in Friedrichshain arbeitete und sich für Geflüchtete mit beispielsweise Behördengängen ehrenamtlich einsetzt.

Die Kampagne Aufstehen gegen Rassismus wird geehrt, weil die Gruppe aus Friedrichshain-Kreuzberg Workshops gibt, wie man bei Hetze gegen Flüchtlinge argumentieren kann.

Wann und wo?

Die Preisverleihung findet am 21. November 2017 im Jugend[widerstands]museums statt. Der Ort ist NICHT BEHEIZT ! Also warm anziehen!

  • Dienstag, 21. November 2017
  • 18.30 Uhr
  • Rigaer Straße 9/19
  • 10247 Berlin-Friedrichshain

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar