Begegnungszone Bergmannstraße endet Ende September

Eine gute Idee, die kaum angenommen wurde – so könnte man das Konzept Begegnungszone Bergmannstraße zusammenfassen. Es gab Kritik, Verwirrungen und Missbilligungen.

Das Konzept wurde von der BVV eingebracht und sollte die Bergmannstraße schöner und menschlicher machen. Derart sollte es dem Verkehr etwas entrissen werden, doch die Maßnahmen waren umstritten. Die Sitzecken auf der Straße und die gelben Punkte auf dem Asphalt trafen nicht überall auf eine positive Einstellung. Dann sollte das Projekt beendet werden, aber es wurde die Testphase beendet. Aus dem Missverständnis entstand ein Missbilligungsantrag gegenüber dem Baustadtrat Schmidt.

Parklets Bergmannstrasse Kreuzberg
Parklets Bergmannstrasse Kreuzberg

Nun ist aber doch das Ende der Begegnungsstätte in greifbare Nähe gerückt. Ab 23. September soll das Konzept zurückgefahren werden – was auch die Punkte auf den Kreuzungen betrifft. Dass man nun länger brauchte, als geplant, habe damit zu tun, dass es sonst keine tragfähige Ergebniserhebung gegeben hätte. So gibt es im September noch eine Verkehrszählung, die aufgrund der Umleitung einer nahe gelegenen Baustelle, erst später durchgeführt werden kann.

Die Auswertung der Werkstattgespräche dazu fanden Mitte August statt. Diese werden in die Auswertung aufgenommen. Damit komme man dem Wunsch der BVV nach Bürgerbeteiligung nach. Ab Oktober wird es dann einen Termin geben, wann die Ergebnisse des Testlaufs vorgestellt werden. Ab 2020 kann dann die BVV darüber abstimmen, was gemacht werden soll.

Ich muss sagen, ich fand das Konzept gut und finde es schade, dass es beendet wird. Die Sitzgelegenheiten waren zwar nicht so toll anzusehen, aber dennoch sehr sinnvoll. Vielleicht hätte eine andere Farbe etwas gebracht. Auch die Punkte auf den Kreuzungen empfand ich als geeignet. Schade also, dass sich die BVV dagegen ausgesprochen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.