Berlin-Guide für Studierende

Ein gewünschter Überblick für die grundsätzlichen Optionen für Studierende in Berlin.

In der Hauptstadt der Bundesrepublik verfolgen jedes Jahr fast 200.000 Studierende ihre akademische Laufbahn. Diese besuchen eine der zahlreichen Universitäten und Hochschulen in der Weltmetropole. Neben den akademischen Aspekten können Studierende hier allerdings auch ein riesiges Freizeitangebot in Anspruch nehmen und die verschiedensten kulinarischen Erlebnisse ausprobieren. Dieser Artikel erklärt, wie es sich als Studierender in Berlin so lebt und worauf man achten sollte.

Marx-zur-Philosophie
HU Berlin – Marx’ Spruch

Unterkunft

Die Wohnungssuche kann sich in Berlin für Studenten als sehr schwierig gestalten. Aus diesem Grund sollte man sich bereits im Voraus, über die aktuelle Situation, informieren. Die offiziellen Studentenunterkünfte bieten nur für etwa jeden zwanzigsten Studenten Platz. Aus diesem Grund lebt die Großzahl der Studenten in privaten Wohnungen oder WGs. Diese kosten in der Regel zwischen 350 und 500 Euro pro Monat – das Zimmer! Man sollte also schon einige Zeit vor dem geplanten Studienbeginn nach einer Bleibe suchen. Hierzu eignen sich besonders Webseiten, auf denen freie Zimmer angeboten werden. Allerdings kann man manchmal auch auf den sozialen Medien fündig werden. Einmal vor Ort, bieten die schwarzen Bretter der Hochschulen eine weitere Möglichkeit, freie Zimmer zu finden.

Kosten & Ausgaben

Für die Lebenshaltungskosten in Berlin (inklusive Miete) sollte man mit mindestens 800 Euro einkalkulieren. Die tatsächlichen Kosten hängen dabei natürlich von den persönlichen Ansprüchen ab. Die wichtigsten Faktoren sind Miete und Ernährung. Es ist empfehlenswert, einen Plan aufzustellen, um die monatlichen Kosten mit dem zur Verfügung stehenden Geld zu vergleichen. Um in Berlin Zahlungen zu tätigen, benutzt man heutzutage EC- oder Kreditkarten. Diese können Zahlungsvorgänge sehr vereinfachen und einem gegebenenfalls sogar einen kleinen finanziellen Puffer einräumen, falls es mal knapp wird. Auf Webseiten wie kreditkartekostenlos.de kann man die besten Kreditkarten für Studenten einfach vergleichen. Es sollte aber bedacht werden, dass eine Kreditkarte auch schnell zur Schuldenfalle werden kann, falls man die Rückzahlungen nicht tilgen kann. Einen Bafög-Kredit oder Bildungskredit vergibt die KfW.

Essen & Freizeit

Studierende in Berlin können von einem umfangreichen internationalem Essensangebot profitieren. Ob in den Mensen der Hochschulen, an Imbissständen oder in Restaurants, es ist für jeden etwas dabei. Auch das Freizeitangebot ist riesig. Tagsüber kann man zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen besichtigen, Sport treiben und vieles mehr. Auch in der näheren Umgebung wartet viel Abwechslung auf einen. Nachts kann man hingegen eine große Auswahl von Clubs besuchen, um mit den Freunden zu feiern oder den Tag einfach, in einer gemütlichen Bar, ausklingen lassen. Bars gibt es überall, die meisten Clubs finden sich in Friedrichshain-Kreuzberg und immer mehr Lichtenberg und Treptow.

Tipps zum Sparen

Viele Studierende haben jeden Monat ein festes Budget. Damit man dieses voll ausnutzen kann, gibt es einige Spartipps. Zunächst sollte man nach einer möglichst günstigen und vielleicht nicht unbedingt zentralen Wohnung suchen. Das BVG Ticket (ÖPNV) ist bei den meisten Studi-Gebühren mit drin. Bezüglich Essen ist die Mensa oft die günstigste Alternative, außer man kocht selbst. Vegetarisch ist meist günstiger 😉 Zuletzt ist es auch noch empfehlenswert, bei Restaurants, Geschäften und Freizeitattraktionen nach Studi-Rabatten Ausschau zu halten. Das gilt übrigens auch für Software-Angebote – nicht nur in Berlin.

Alles in allem ist Berlin eine sehr gute Stadt zum Studieren. Auf Studierende wartet, neben den renommierten Hochschulen, auch ein breites Freizeitangebot in einer Weltmetropole mit internationalem Flair. Mit den genannten Spartipps kann man dabei das meiste aus seinem Budget herausholen. Somit steht einem komfortablem und aufregendem Studentenleben nichts mehr im Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.