Ein Juhuu auf die Pop-up Radwege

Ein Loblied auf die tolle Einrichtung der Pop-up Radwege.

Wer viel in der Stadt und vor allem in unserem Bezirk unterwegs ist, der hat sie schon gesehen: die sogenannten Pop-up Radwege in Berlin. Bis vor wenigen Wochen kannte ich das Wort noch nicht, aber inzwischen kann ich mir ein Durchkommen durch die Stadt ohne diese neuen Radwege kaum noch vorstellen.

Pop-up Radweg Kreuzberg
Pop-up Radweg Kreuzberg

Derzeit sind diese Wege noch kein Problem für den Verkehr, weil der noch zu gering ausfällt. Doch bald, so meine Wahrnehmung, wird der Verkehr wieder zunehmen. Dann werden die neuen Radwege, die ja bleiben sollen, auf nicht allzu viel Gegenliebe unter den Auto-Fahrenden treffen.

Aber ich spreche mich sehr für die Beibehaltung aus. Mehr noch, eine ganze Fahrspur sollte auf allen mehrspurigen Straßen der Stadt für den Radverkehr reserviert werden. Man fühlt sich gleich viel wohler und nicht mehr so bedrängt von Autos, die trotz der Abstandsregeln immer noch keine 1,5 Meter Abstand einhalten, wenn sie den Radverkehr überholen.

Außerdem darf man nun ja nebeneinander her fahren. Das macht sich auf diesen Radwegen deutlich einfacher, bzw. ermöglicht es überhaupt erst.

Hier sieht man sehr schön, was alles möglich ist, wenn die CDU nicht an der Macht ist. Eine Verkehrswende ist möglich und ist schön!

Ein Gedanke zu „Ein Juhuu auf die Pop-up Radwege

  • 22. Mai 2020 um 15:29
    Permalink

    Das stimmt, da macht Radeln deutlich mehr Spaß!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.