Gefährlichste Orte Friedrichshains

Die Polizei hat die gefährlichsten Orte von Friedrichshain-Kreuzberg ausgemacht, es sind die üblichen Verdächtigen.

Eigentlich war es nicht zur Veröffentlichung vorgesehen, aber nun kam es doch raus. Der neue Senat aus Rot-Rot-Grün hat die Liste veröffentlicht. Die Polizei gab eine Liste der kriminalitätsbelasteten Orten heraus, an denen man ohne Grund überprüft werden kann und wo die Gebäude begangen werden dürfen.

polizeistation

Darunter sind bekannte Bereiche, wie der Alexanderplatz oder der kleine Tiergarten. Die meisten gefährlichen Ecken haben allerdings wir in Friedrichshain-Kreuzberg. In Kreuzberg ist es das Kottbusser Tor, der Görlitzer Park Bereiche der Hermannstraße und der Hermannplatz selbst. In Friedrichshain sind es die Warschauer-, die Revaler – und die Rigaer Straße, jedoch aus unterschiedlichen Gründen.

Die Revaler Straße entlang des RAW Geländes ist, wie auch der Kotti oder der Görli, wegen der Drogenszene ein Hotspot der Kriminalität. Auch Taschendiebstahl und dererlei mehr kommt hier häufiger vor. In der Rigaer Straße ist es aber die Vielzahl an Angriffen auf die Polizei, was den Ort so gefährlich macht.

Also an den touristischen Orten ist die Kriminalität am höchsten, naja und die Rigaer ist die Ausnahme. Die Veröffentlichung wurde kritisiert, da dies ein Vorteil für die Kriminellen wäre. Wenn das die meisten Menschen im Bezirk allerdings bereits wissen, so meine Meinung, wird das den Kriminellen nicht verschlossen geblieben sein.

Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
523