Friedrichshain wird Bienenlieb

Der Bezirk will für mehr Anflugspunkte für die Bienen sorgen.

Die Bienen haben eine wichtige Funktion in unserer Kulturlandschaft, denn sie sorgen für die Bestäubung der Pflanzenwelt. Ohne Bestäubung keine Ernte und ohne Ernte gibt es auch für die Menschen nichts mehr zu essen.

Biene im Klee
Biene im Klee

Und die Bienen sind bedroht, denn Glyphosat (dank der CSU), die Varroamilbe und genveränderte Pflanzen:. Alles nagt an der Existenz der wichtigen Helfer des Menschen, deren Bestand sich um 50 Prozent reduziert habe. Und nicht nur Bienen, auch Schmetterlinge und andere Insekten leiden darunter.

Der Bezirk will daher eine Art Rückzugspunkt für die Bienen schaffen. Es sollen Standorte eingerichtet werden, auf denen es blüht, sodass die kleinen Tiere etwas zu fressen finden. Wo diese Standorte sich befinden sollen, wird nun geklärt.

Angedacht sind Blühstreifen und -Flächen, auf denen auch andere Insekten ihr Futter finden können. So soll es einen Blühstreifen entlang von Straßen oder Mittelstreifen geben. Auch Gebäude könnten begrünt werden und bei Parks soll das künftig ebenfalls eine Rolle spielen.

Aber es können auch alle anderen mitmachen. Wenn man etwas Platz auf dem Balkon oder dem Fenstersims hat, kann man dort etwas anpflanzen. Das hilft schon auch ein wenig. Das Bezirksamt plant auch Gewerbetreibende anzuschreiben und für das Projekt zu gewinnen. Und das Personal des Grünflächenamts soll sich diesbezüglich fortbilden.

Honig aus Berlin ist denn auch besonders gut, da hier keine Pestizide zum Einsatz kommen – es gibt hier ja auch keine Landwirtschaft.

BVV Antrag

Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
513