Baulücke Stralauer Halbinsel wird aufgefüllt

Ein unbebautes Areal auf der Stralauer Halbinsel wird ab 2020 bebaut.

Neue Wohnungen braucht das Land und auch im Besonderen der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg – einer der am dichtesten bebauten Bezirke der Stadt.

Haeuser Stralauer Halbinsel

Die Freifläche zwischen der Bahrfeldstraße und der Straße Fischzug soll bebaut werden. Das Grundstück liegt auf der beliebten Halbinsel Stralau, wo die Mieten auch hoch sind.

Dort befinden sich drei Baugrundstücke, von denen Eines der HOWOGE (Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Berlin) übertragen wurde. Das wurde zum Verkehrswert gekauft und dort sind Wohnungen geplant. Wann genau man dort mit den Bauarbeiten beginnt, ist unklar. Aber es wird wohl nichts vor dem Jahr 2020.

Das Baurecht soll gemäß § 30 des Baugesetzbuches erfolgen, nicht nach § 34 BauGB. Das liefert allerdings keine Aussagen, ob dort Sozialwohnungen entstehen bzw. zu welchem Preis die Wohnungen angeboten werden?

Ein Gedanke zu „Baulücke Stralauer Halbinsel wird aufgefüllt

  • 18. März 2018 um 3:04
    Permalink

    Und für die gigantische “Lärmschutzwand”, direkt an der Kynastrasse, wurde auch gerade schonmal der Bauzaun aufgestellt: https://www.b-hub.de/

Kommentare sind geschlossen.